Kyusu Tonkannen aus Tokoname: Der Ton macht den Geschmack!

Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, Kyusus aus Tokoname haben auch besondere Eigenschaften, die den (Grün-) Teegenuss perfektionieren.

Vor langer Zeit entstanden in Tokoname in der Präfektur Aichi in Japan die ersten Teekannen aus gebranntem Ton. Die Inspiration zur Herstellung sollen chinesische Yixing - Tonkannen aus rotem Ton sein.

Seit Jahrtausenden verteidigt diese Region ihren Ruf, beste Keramiken herzustellen. Neben dem handwerklichen Können hat Tokoname noch einen weiteren Vorteil: den typischen stark mineralienhaltigen Ton, aus dem die Keramiken - und auch Kyusus hergestellt werden.

Bei uns werden mit der Kyusu oftmals die Seitengriffkanne assoziiert. In Japan gibt es noch weitere Tonkannen-Formen, beispielsweise mit dem Henkel oben, dem Griff normal an der Rückseite der Kanne und Einhandkannen. Letztere werden auch bei uns immer bekannter (Shiboridashi). 

Was macht eine Kyusu aus Tokoname so besonders?

Zum einen, der Ton aus dem sie gebrannt wurde. Umso roter und oder auch dunkler die Tonkanne ist, umso mineralienhaltiger war der Ton oder die Tonmischung die zur Herstellung verwendet wurde. Schwarzrote Kyusus aus Tokoname - wie diese hier in unserem Shop - sind aus stark mineralisiertem Ton gebrannt.

Dieses Material verleiht der Kanne eine ganz besondere Eigenschaft, für die sie Teetrinker so lieben: der mineralienhaltige Ton "mineralisiert" den Tee etwas, das heißt, er bindet Bitterstoffe und macht ihn aromatischer und weicher. DAS soll jetzt nicht heißen, dass mit dem Kauf einer Tokoname Kyusu das härteste Wasser für Shincha verwendet werden kann. Bitte nicht! 

Die Kyusu nimmt im Laufe der Zeit etwas vom Aroma der aufgebrühten Tees an und es bildet sich auch eine Patina. Das gehört so, muss aber bedacht werden. Denn eine Kyusu sollte somit immer auf eine Teesorte geprägt werden, damit das Aroma dieser Sorte stets wundervoll zur Geltung kommt. Daher sollte sie nach dem Gebrauch einfach mit Wasser gereinigt werden und an der Luft trocknen dürfen. 

Kyusus sind natürlich nicht nur für Grüntees geeignet sondern je nach Siebgröße auch für andere Teesorten, die öfter aufgegossen werden können. Womit wir beim zweiten Besonderheitsmerkmal wären: Kyusus haben traditionell immer ein integriertes Innensieb. Dies ist je nach Töpferkunst mal größer, kleiner und in modernen Kannen auch als eingearbeitetes Edelstahlsieb zu finden.

 

Unser Tipp: wer gerne edlen Tee genießen möchte, sollte für die Lieblingsteesorte in eine gute Kyusu (oder auch Yixing Kanne) investieren. Geschmacklich lohnt es sich allemal und zumeist ist jede edle Kyusu auch noch ein Einzelstück.

 

Wir wünschen genussvolle Teestündchen! 

 

 

 

Passende Artikel